Kontakt

 


 
Lister Turm in Hannover - Tagungsort des 1888 gegründeten Heraldischen Vereins

 

Heraldischer Verein "Zum Kleeblatt"
von 1888 zu Hannover e.V.

als gemeinnützig und wissenschaftlich förderungswürdig anerkannten
Trägerverein der Niedersächsischen Wappenrolle (NWR)


 

Vereinssitz: Hannover

 

Geschäftsstelle:
Spandauer Weg 59, 31141 Hildesheim
Telefax: 05121 / 8 09 10 11
info@zum-kleeblatt.de

 

Vereinsbibliothek:
Hannover (Calenberger Neustadt), Rückertstraße 1


Der Vorstand:

  • Vorsitzender und Siegelverwahrer:
    Hans-Peter Dege

  • Stellv. Vorsitzender, Schriftführer und Führer der Niedersächsischen Wappenrolle:
    Dr. Volkmar Tönnies

  • Schatzmeister:
    Dr. Jochen Wilke

  • Schrift- / Redaktionsleiter
    Dieter Müller-Bruns

  • Beisitzer:
    Dr. Stephan Hauch 
    Kerstin Stutzbach                     
    Dr. Michael Zander           

 

Niedersächsische Wappenrolle (NWR)

  • NWR-Wappenausschuss: siehe Seite: Wappenrolle

  • Anfragen und Antragsunterlagen:
    Hinweise und Antragsunterlagen für eine Eintragung und Veröffentlichung des eigenen Familienwappens können bei der Geschäftsstelle des Vereins angefordert werden.

  • Wappenstifterberatungen in der Vereinsbibliothek in Hannover, Rückertstraße 1:
    Die konkreten Termine der Wappenstifterberatungen finden Sie im Veranstaltungsplan. An diesen Tagen stehen Ihnen ehrenamtliche Ansprechpartner des Vereins für Nachfragen zur Verfügung.
     



Hinweise zur Arbeit des 1888 gegründeten Vereins: 
 

  • Es erfolgen keine Beratungen zur Ahnen- bzw. Familienforschung. Hierzu wird auf die genealogischen Fachvereine verwiesen (siehe Weblinks).

  • Der Verein ist auf die Bereiche der Heraldik als historische Grund- bzw. Hilfswissenschaft konzentriert = Wappenkunde, Wappenkunst und den Wappengebrauch (sog. Wappenrecht). Alle Mitglieder sind bei ihrer Arbeit für den Verein ehrenamtlich tätig.

  • Es erfolgen durch die ehrenamtlichen Heraldiker in dem Verein "ZUM KLEEBLATT", auch soweit ehrenamtliche Mitglieder Volljuristen mit der Befähigung zum Richteramt sein sollten, keine Rechtsberatungen im Sinne des Rechtsdienstleistungsgesetzes (RDG). Dies gilt auch für juristische Vertretungen von Rechtsstreitigkeiten vor Gericht. Wir bitten aus rechtlichen Gründen um Verständnis.